Aktuelles2020-07-02T07:23:38+00:00

Wieder Treffen an der Grenze

Zu einem bewegenden Treffen an der Grenze kam es am 16. Mai nachmittags am Grenztisch am derzeit geschlossenen Grenzübergang  in Mitterretzbach. Viele Übergänge zu Tschechien sind auf Grund der aktuellen Situation seit März gesperrt. Bei den wenigen Übertrittsmöglichkeiten wie beispielsweise in Kleinhaugsdorf gibt es zeitweise längere Aufenthaltszeiten bei der Grenzabfertigung. Betroffen sind hier nicht nur der Güterverkehr sondern auch die zahlreichen Pendler, die in Österreich arbeiten, Pflegekräfte, landwirtschaftliche Helfer oder auch die Schülerinnen und Schüler.
In Mitterretzbach ist der Grenzübergang für landwirtschaftlichen Verkehr von Mo.- Fr. einige Stunden geöffnet, aber alle anderen Personen müssen teilweise lange Wartezeiten an der Grenze und Umwege in Kauf nehmen. Mit der Initiative auf tschechischer Seite möchte man die Öffnung der kleineren Grenzübergänge erreichen, zumindest für den kleinen Grenzverkehr.
Dieses Anliegen wurde auch durch die Teilnahme des Vizehauptmanns vom Kreis Südmähren Ing. Jan Vitula, der auch Bürgermeister von Groß Seelowitz (Židlochovice) ist. Weitere Vertreter wie Bürgermeister von Mährisch-Krumau Tomáš Třetina, Frau Jana Drápalová, Bürgermeisterin von Brünn-Neu-Leskau (Brno-Nový Lískovec), Petr Kunc, Vize-Bürgermeister von Brünn-Schimitz (Brno-Židenice) und andere nahmen ebenfalls an dem Treffen teil.
Hier hatte sich die Idee des 2015 errichteten Grenztisches wieder einmal deutlich bewährt. An einem Tisch sitzen, miteinander reden, auch wenn eine geschlossene Grenze durchgeht.

Land NÖ unterstützt Tourismusbetriebe

Das Land Niederösterreich hilft der heimischen Hotellerie und Gastronomie.
Die niederösterreichischen Betriebe werden heuer von ihrer Beitragspflicht, vom sogenannten Interessentenbeitrag, entlastet. Dieser Entfall hilft rund 20.000 Betrieben, das Land übernimmt hier 10 Millionen Euro an Kosten als Soforthilfe.

Änderung des Tourismusgesetzes

Der Wortlaut des Gesetzes:

Sonderbestimmungen im Zusammenhang mit COVID-19
(1) Für das Kalenderjahr 2020 ist entgegen § 13 Abs. 4 kein Interessentenbeitrag zu entrichten.
(2) Das Land Niederösterreich vergütet den Gemeinden die Einnahmen, die durch ein Unterbleiben der Einhebung des Interessentenbeitrages 2020 ausfallen. Die Festsetzung der Höhe der Vergütung erfolgt auf Grundlage der für das Jahr 2019 gemäß § 13 Abs. 14 lit.b) abzuführenden Beträge. Die Auszahlung erfolgt von Amts wegen.
(3) Für die Kalenderjahre 2021, 2022 und 2023 haben die Verordnungen zur Wertsicherung gemäß § 12 Abs. 6 lit. b) und § 13 Abs. 12 zu unterbleiben.“

Es gab auch eine Änderung beim Buschenschankgesetz.

Die Zeit zwischen den Ausschankzeiten wird von 4 Wochen auf 2 Wochen reduziert, befristet bis Ende 2020. Damit darf der Buschenschank 2 Wochen früher wieder beginnen.

Gesetzesänderung Buschenschankgesetz

We miss You – Treffen an der Grenze

Auf Initiative der Bürgerliste „Pro Znojmo“ kam es am 1. Mai zu einem Treffen an der Grenzbrücke im Nationalpark Thayatal in Hardegg. Die Aufhebung der massiven Ausgangsbeschränkungen insbesondere auf tschechischer Seite machte dieses Treffen erst möglich. Von österreichischer Seite waren Vertreter von WIR FÜR RETZ zur Brücke gekommen. Obwohl die Grenze nicht übertreten wurde, war ein reger Austausch von aktuellen Informationen möglich. „Es erinnert mich an die erste Silvesterwanderung im Nationalpark Thayatal vor mehr als 20 Jahren. Auch hier waren vorher die Grenzen gesperrt, jedoch kam es im Zuge einer Veranstaltung zu einem freundschaftlichen Treffen von Bewohnern auf beiden Seiten der Grenze.“ erinnerte sich StR Felix Wiklicky an die erste Begegnung mit den Nachbarn auf der Jahrzehnte lang geschlossenen Grenzbrücke.
Mit der Initiative „We miss You“ wurde von Pro Znojmo der Wunsch nach der baldigen Öffnung der Grenzen deutlich gemacht.

10 Jahre Wiederinbetriebnahme der Retzer Windmühle

Auf Grund der derzeitigen Situation ist das Windmühlenfest entfallen, der ORF NÖ berichtete trotzdem über das Jubiläum der Wiederinbetriebnahme der Retzer Windmühle. Redakteur Otto Stangel interviewte Daniel Wöhrer als Windmühlenführer, Rolf Schuch als Mühlenwart und Theresia Bergmann als Ururenkelin des Mühlenerbauers. Ein Danke an den Verein Retzer Windmühle mit allen Mitgliedern, die sich so intensiv um die Mühle und die Besichtigungsmöglichkeit annehmen. Voraussichtlich ab 29. Mai gibt es ja wieder regelmäßige Führungen.

Von zu Hause aus schauen, was am Hauptplatz in Retz los ist.

Von zu Hause aus schauen, was am Hauptplatz in Retz los ist! Danke Firma Himmelbauer für die Webcam am Rathaus.
http://www.retz-online.at/index.htm

WIRFÜRRETZ löst Wahlversprechen ein: Defi in Kleinriedenthal in Betrieb

Mittlerweile konnte auch der zweite Defibrillator von der Bürgerplattform „WIR FÜR RETZ“ seiner Bestimmung übergeben werden. Jetzt gibt es sowohl in Obernalb als auch in Kleinriedenthal ein einsatzbereites Gerät. Diese wurden vom Verein „Bürgerplattform WIR FÜR RETZ“ der Bevölkerung zu Verfügung gestellt.

Eine Einschulung für den fachgerechten Gebrauch ist nach der Corona Krise geplant. Wir werden sie über die Termine informieren. Ein Firmenvertreter erklärt die Funktion des Gerätes und interessierte Personen können diesen gleich an einem Testmodell ausprobieren. Viele und gerade junge Bürgerinnen und Bürger haben jedoch die Nutzung des Defi´s in Kursen im Rahmen der Führerscheinausbildung kennen gelernt.

Feuerwehrkommandant Andreas Elmer und Werner Mödl als Obmann des Dorferneuerungsvereins bedankten sich herzlich .

Im Notfall daher:

  • Notruf 144 absetzen

  • Kasten öffnen (Achtung nicht erschrecken, Alarm wird ausgelöst!)

  • Defibrillator herausnehmen

  • auf den grünen Startknopf drücken

  • Anweisungen befolgen!

Defibrillator in Obernalb ist in Betrieb

Seit Montag 24. Februar ist der Defibrillator in Obernalb betriebsbereit.

Mit großer Freude besichtigten StR Felix Wiklicky und der neue GR Helmut Hinterleitner den einsatzbereiten Defibrillator bei der Gemeindekanzlei in Obernalb. Dieser wurde vom Verein „Bürgerplattform WIRFÜRRETZ“ der Bevölkerung zu Verfügung gestellt. Eine Einschulung für den fachgerechten Gebrauch ist in Obernalb am 30. März um 18:00 Uhr im Feuerwehrhaus geplant. Viele und gerade junge Bürgerinnen und Bürger haben jedoch die Nutzung des Defi´s in Kursen im Rahmen der Führerscheinausbildung kennen gelernt.

Im Notfall daher:

  • Notruf 144 absetzen

  • Kasten öffnen

  • Defibrillator herausnehmen

  • auf den grünen Startknopf drücken

  • Anweisungen befolgen!

Antrag an den Gemeinderat um die Genehmigung für die Montage der DEFIs

Dass die Idee, einen Teil der Wahlwerbekosten in den Ankauf von Defibrillatoren zu investieren bei den politischen Mitbewerbern nicht sehr positiv aufgenommen wurde, hat die Mandatare von WIRFÜRRETZ wohl nicht verwundert. Umso „interessanter“ wurde es, als nach anfänglichem Interesse der Einsatzorganisationen die Geräte in Katastralgemeinden montieren zu dürfen, die ersten Rückzieher kamen. „Für die Montage an den Feuerwehrhäusern bzw. der Gemeindekanzlei wäre laut der Aussage von BGM Helmut Koch ein Gemeinderatsbeschluss notwendig“ wurde uns mitgeteilt.

Es wurden sogar von Kandidaten der ÖVP via Facebook Auftragsbestätigungen eingefordert, um die ehrliche Absicht von WIRFÜRRETZ zu hinterfragen. (Anmerkung > auf Wunsch zeigen wir Ihnen gerne sogar die Originalrechnungen! Viel lieber wäre es uns aber, dass diese im Ernstfall lebensrettenden Geräte umgehend montiert werden könnten!)

Dass diese Genehmigung vor der Wahl auf Grund der Verlegung der für Jänner geplanten und im Februar durchgeführten Gemeinderatssitzung nicht möglich wäre, mag wohl „nur“ ein Zufall gewesen sein. Nichtsdestotrotz stellte WIRFÜRRETZ rechtzeitig vor der letzen Stadtratssitzung den Antrag an den Gemeinderat um die Genehmigung für die Montage. Der Antrag wurde weder auf die Tagesordnung im Stadtrat noch im Gemeinderat gesetzt. Das Ergebnis der nicht öffentlichen Stadtratssitzung in der unser Antrag unter „Allgemeines“ behandelt wurde, liegt leider noch nicht in Form eines Protolls vor und dürfte ohnehin von WIRFÜRRETZ nicht veröffentlicht werden.

Daher stellten wir in der letzten GR-Sitzung vom 5. Februar einen Dringlichkeitsantrag, den Sie hier 2020 Feb.Dringlichkeitsantrag von WIR FÜR RETZ wegen Montage von Defi nachlesen können. Dieser Antrag wurde ohne Begründung und Diskussion von VP, SP und Grünen abgelehnt.
Gerade bei der SPÖ waren wir etwas verwundert, da auf Landesebene die Anschaffung von Defi´s konkret gefordert wird. Siehe auch im Bericht in „HEUTE“ bzw. folgenden Pressemeldungen:

https://noe.spoe.at/artikel/jeder-gemeinde-ein-defi

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200131_OTS0018/spoe-noe-fordert-flaechendeckende-ausstattung-mit-defibrillatoren

Das Team von WIRFÜRRETZ wird sich jedoch weiterhin bemühen, die bereits angekauften Defibrillatoren sobald als möglich der Bevölkerung zu Verfügung zu stellen.
Mittlerweile kam die Genehmigung per Post, die wir gerne an die betroffenen Einsatzorganisationen weiterleiten.
Statt dass diese vor dem bei der ÖVP angekündigten Dringlichkeitsantrag persönlich übergeben wird, wird das Schreiben per Post geschickt, sodass es erst nach der Gemeinderatssitzung zur Kenntnis gebracht werden kann. WIRFÜRRETZ hätte sich den Dringlichkeitsantrag sparen können – ist dies die neue Form der Kommunikation und des Miteinander für die Stadt Retz?

Zu guter Letzt – am Ende des Tages – die Defibrillatoren können montiert werden, WIRFÜRRETZ freut sich gemäß dem Motto „Näher den Bürgern – der Sache zuliebe“ etwas Nachhaltiges für die KG´s geschafft zu haben!

Rotes Kreuz Retz wird ab sofort mit Solarstrom versorgt

Das Rote Kreuz Retz wird ab sofort mit Solarstrom versorgt. Der Zubau der Rotkreuz – Bezirksstelle Retz wird in wenigen Tagen fertiggestellt und der gesamte Dienstbetrieb übersiedelt interimistisch in den Neubau, bestehend aus Lagerräumen, Lift, Garderoben, Fahrzeughalle und Seminarräumen. Der Altbau muss komplett geräumt werden, damit die geplante Sanierung bis Spätherbst abgeschlossen werden kann.

Fertiggestellt und „im Netz“ ist die 30kWp Photovoltaikanlage. Auch Lademöglichkeiten für zukünftige E-Mobile sind in der neuen Fahrzeughalle vorinstalliert.

Mit viel Geduld und Engagement leisten alle Mitarbeiter*innen seit August 2018 ihre Dienste unter erschwerten Bedingungen. Sehnsüchtig wird die Fertigstellung des Projektes, welches den freiwilligen und beruflichen Mitarbeiter*innen ein modernes und funktionales Gebäude bieten wird, erwartet.



Quelle

DANKE für Ihre Stimme bei der Gemeinderatswahl 2020

DANKE für Ihre Beteiligung an der Gemeinderatswahl 2020 und DANKE für Ihre Unterstützung.
Nachstehend finden Sie das Gesamtergebnis.

Ihr WIRFÜRRETZ Team

Nachstehend auch noch die Auswertung mit Vergleichszahlen aus 2015.

Quelle: http://www.noe.gv.at/wahlen/G20201/Index.html?area=g

Klarstellung zum Defi-Ankauf von WIR FÜR RETZ – ÖVP Kandidat „wünscht“ Veröffentlichung der Bestellbestätigung.

Nachdem von Kandidaten der ÖVP der bereits am 11. Jänner in der NÖN bekanntgegebene Ankauf von zwei Defibrillatoren auf Facebook in Zweifel gestellt wird, stellen wir wie folgt fest:

  • Die ersten Gespräche über das Angebot Defi´s bei Feuerwehrhaus bzw. Dorfzentrum zu montieren fanden um den Jahreswechsel statt. Weiters wurden Verantwortliche aus den Katastralgemeinden Obernalb, Unternalb, Kleinhöflein und Kleinriedenthal per Mail angeschrieben.

  • Nach anfänglich mündlichen Zusagen kam bereits am 3. Jänner der erste Rückzieher, bei dem darauf hingewiesen wurde, dass das auf Grund einer Aussage von Bgm. Koch die Montage nur nach einem Beschluss des Gemeinderates erfolgen kann.

  • Die ursprünglich für 15. Jänner geplante Sitzung des Gemeinderates wurde am 2. Jänner 2020 auf 5. Februar verschoben.

  • WIR FÜR RETZ hat bereits einen Antrag auf Montage für den nächsten Stadtrat am 29. Jänner eingebracht und wird, wenn notwendig einen Dringlichkeitsantrag für die Sitzung des Gemeinderates vorraussichtlich am 5. Februar einbringen. Hier gilt noch die bisherige Zusammensetzung der Mandatare.

  • Da seitens des ÖVP Mandatars die Veröffentlichung der Bestellung bzw. Auftragsbestätigung gefordert wurde, da anscheinend in Zweifel gestellt wurde, ob WIR FÜR RETZ die Defis überhaupt ankaufen würde, tun wir dies hiermit gerne.

  • Weiters veröffentlichen wir auch einen Teil des Dialogs. Einige Namen haben wir für die Website unkenntlich gemacht, auf Facebook können Sie wohl die Originaltexte nachlesen.

  • Zur Diskussion über den konkreten Zeitpunkt des Ankaufs sei noch erwähnt, dass eine finale Typenentscheidung mit erforderlichem Zubehör erst mit Fixierung des konkreten Standortes möglich ist.

  • Zusätzlich zu dieser Information auf unserer Website haben wir eine schriftliche Information in Obernalb und Kleinriedenthal ausgetragen.

Sie haben vielleicht bemerkt, dass dieses Projekt auch von anderen Parteien mit teils zweifelhaften Argumenten hinterfragt wird. Genau so wird verhindert, dass in Retz etwas weiter geht! Weitere Beispiele gerne im persönlichen Gespräch.
Wenn Sie es wissen wollen, fragen Sie einfach die Kandidaten von WIRFÜRRETZ und unterstützen Sie uns am 26. Jänner mit Ihrer Stimme.


WIR FÜR RETZ informiert!




Quelle

Projektideen für die Zukunft von WIRFÜRRETZ

Unsere Projektideen zu Erweiterung des Kindergartens und einer Erleichterung beim Parken im erweiterten Schulcampus–Bereich haben wir ja schon vor 4 Jahren bzw. beim Projekt Bewerbung Landesausstellung 2021 eingebracht.
Geben Sie jetzt diesen Ideen eine Chance und unterstützen Sie WIRFÜRRETZ, Liste 2

Die Parkplatzsituation wird nach der Renovierung des Schüttkastens (ehem. Vereinshauskino) und dem Neubau der Tourismusschule sicherlich prekär werden. Hier gehört schon vorausgeplant. WIRFÜRRETZ hat diese Ideen ja schon ins Planungskonzept für die Bewerbung zur Landesausstellung 2021 eingebracht. Geben Sie der Idee eine Chance!! > Liste 2

Erweiterung des Kindergartens am bestehenden Standort bis zur Fladnitzerstrasse, Berggasse mit Kleinkindergruppe und weiterer Zugangsmöglichkeit

Unterstützen Sie und daher am 26. Jänner bei der Gemeinderatswahl! Liste 2 WFR – WIRFÜRRETZ

Das Team von WIRFÜRRETZ

WIR FÜR RETZ informiert

Quelle

Durch die Erstellung eines Baumkatasters durch Experten der Bundesforste wird eine fachgerechte Beratung des Bauhofs bei der Umsetzung von Maßnahmen gewährleistet.
Mehr dazu unter
https://www.wirfuerretz.at/baumkataster-in-retz-umsetzung-hat-begonnen/

Quelle

In der letzten Sitzung des Gemeinderates im Vorjahr konnte nach Vorschlag des Ausschuss Grünraum unter Obmann StR Felix Wiklicky die Vergabe zur Erstellung eines Baumkatasters durch die Bundesforste für den Stadtbereich in Retz beschlossen werden.

Bereits am 14. Jänner begannen die Baumexperten Celia Brenner und Roman Dittrich gemeinsam mit Bauhofleiter Gerhard Buchgraber und StR Felix Wiklicky mit der Festlegung des zu untersuchenden Bereichs und der Erhebung und Beurteilung des Baumbestandes. Bei einem Rundgang wurden besonders erhaltenswürdige Baumbestände wie z.B. am Vinzeniplatz festgelegt. Aber auch dringliche Maßnahmen am Stadtwall wurden unmittelbar nach der Besichtigung durch die Experten umgehend durch die Mitarbeiter des Bauhofs fachgerecht umgesetzt um einer Gefährdung von Personen und Gebäuden vorzubeugen. Die weitere Erfassung wird in den nächsten Wochen von den Baumexperten vorgenommen werden. Bei einem ersten Zwischenbericht werden die zu erfolgenden Maßnahmen festgelegt. Hierbei wird unterschieden, welche von den Mitarbeitern des Bauhofs selbst erledigt werden können und welche Maßnahmen durch externe Unternehmen durchgeführt werden müssen.

 

Am Freitag 10.01.2020 stellte WIR FÜR RETZ seine Kandidaten und sein Programm für die Zukunft vor.
Das Team können Sie auch auf unserer Website kennenlernen!
https://www.wirfuerretz.at/team/

 



Quelle


WIR FÜR RETZ informiert!




Quelle


TERMIN Klima Gala am 17. Jänner um 18:00 Uhr in Retz




Quelle

WIR FÜR RETZ stellen unsere Kandidatinnen und Kandidaten am Freitag 10. Jänner ab 19:00 Uhr im Schloßgasthaus und in unserer nächsten Zeitung vor.




Quelle

Die Wahlvorschläge zur Gemeinderatswahl hängen im Detail im Stadtamt Retz zur Ansicht aus!




Quelle

Bereits zum 7. Mal haben GR Michaela Pabst und GR Selina Siller die Hinweistafeln auf die zu fällenden Bäume montiert. WIR werden jedoch nicht müde die Bevölkerung weiterhin zu informieren.





Quelle


Mit einem hervorragenden und schwungvollen Neujahrskonzert eröffnete die Stadtkapelle Retz den musikalischen Reigen für 2020. Am 6. Jänner um 15:00 uhr gibt es nochmals die Möglichkeit am Konzert teilzunehmen.

Der traditionelle Abschluss des Neujahrskonzerts – der Radetzky-Marsch




Quelle

Danke an die Stadtkapelle Retz für den herrlichen musikalischen Abend!
Für Kurzentschlossene gibt es morgen um 15:00 Uhr noch die Möglichkeit den Klängen der Stadtkapelle Retz zu lauschen!







Quelle