Günther Hofer
Günther HoferUnternehmer - HOFER | Media
Wer bin ich? Vom Lehrling, Angestellten und gelerntem Druckermeister erarbeitete ich meine Kompetenzen und Fähigkeiten.
Als Retzer Unternehmer kenne ich viele Familien und den Großteil der Bevölkerung. Ich bin ein offener und kommunikativer Mensch, der nach Werten lebt.
Familie, traditionelles und generationsübergreifendes Miteinander sind wichtige Punkte in meinem Leben.
Leiter aller Bundesländer im Österreichischen Werberat.
WKO Obmann der Fachgruppe für Werbung- und Marktkommunikation in NÖ.

Das bringe ich mit: Erfahrung in Konfliktmanagement und Personalführung.
Wirtschaftliches Verständnis und Unternehmensführung.
Jahrelange Entwicklung von Unterlagen für Aus- und Weiterbildung der Berufsschulen des grafischen Gewerbes.
Organisation von Großveranstaltungen in Niederösterreich – Kontakte im Medienbereich.
durch diese Tätigkeit kann ich die Position für Retz in der Werbung vorantreiben.
Den Willen Retz weiter zu entwickeln.

Michaela Pabst
Michaela Pabstausgebildete Kinderbetreuerin (seit 26 Jahren)
Wofür setze ich mich ein: Kindergartenplätze, Kleinkindbetreuung und Nachmittagsbetreuung, Unterstützung für alles was mit Familien zu tun hat – angefangen vom Säugling bis ins hohe Alter (Vorträge, Workshops …) Unterstützung der Häuslbauer.

Bewegung & Sport: Kleinkind bzw. Eltern-Kind-Turnen, eigene Joggingstrecke (für Berufstätige auch am Abend), Radrekordtag, Familienwandertag…

Für Bürger: Bürgerbüro 1x die Woche, wo drückt der Schuh? Für IDEEN, ANLIEGEN und BESCHWERDEN, Orts- und Friedhofspflege auch in den Katastralgemeinden
Amtswart für jede Katastralgemeinde.

Walter Fallheier
Walter FallheierNMS/PTS Lehrer
Was kann ich: Dreißig Jahre Erfahrung im Gemeinderat von den Bereichen Jugend, Kultur bis Umwelt.

Meine bisherigen Projekte: Umweltmanager, Selbstbaugruppe für Solaranlagen, in einer Stunde Retz-Wien, Chips und Jobs -„Chancen fürs Grenzland“, Nachmittagsbetreuung in der Volksschule Retz, Organisator zahlreicher Veranstaltungen, Generalsanierung Volksschule und Renovierung von Kleindenkmäler.

Was könnte ich in der Gemeindearbeit mit meinem Wissen übernehmen? Weiterentwicklung des Bildungsstandortes Retz, Kulturreferent, Ideen für die Gemeindeentwicklung einbringen und umsetzen, Internationalisierung unserer Region, „Die Bürger bestimmen in Retz“ (Modell zur Mitsprache und Mitwirkung der Menschen unserer Gemeinde, Einbringen der Erfahrung aus dem Retzer Projekt „Forum Jugend“ und aus der Beschäftigung mit der Umweltmusterstadt Davis/Kalifornien,USA), Umsetzung von Bürgerbeteiligungsmodellen, …

Selina Siller
Selina SillerStudentin - Wirtschaftsuniversität
Wer bin ich? Studentin an der Wirtschaftsuniversität in Wien. Meinen Bachelorabschluss habe ich bereits erfolgreich absolviert und bin in meinem ersten Semester im Master „Steuerrecht und Rechungslegung“. Neben den hard skills kann ich auch gut mit Menschen umgehen und schenke gerne jedem ein offenes Ohr.

Was möchte ich verändern? In der Gemeinde kann ich aufgrund meiner Ausbildung an der HLT Retz im Bereich Tourismus mitarbeiten.
Auch in dem Themenbereich Jugend kann ich mir gut vorstellen, dass meine Stärken in der Gemeindearbeit von Vorteil sein können.

Michael Mazelle
Michael MazelleAngestellter
Was mache ich jetzt: Kundenberatung und Verkauf in einem landwirtschaftlichen Verlag

Was kann ich: auf Menschen zugehen, anpacken und Ideen umsetzen.

Was könnte ich in der Gemeindearbeit mit meinem Wissen übernehmen: Marketingstrategien entwickeln und mit einzelnen Ressorts umsetzen; mich um Leerflächen zur wirtschaftlichen Belebung kümmern; Kooperationen schaffen, die der Bevölkerung und dem Tourismus zu Gute kommen.

Karl Breitenfelder
Karl BreitenfelderUnternehmer - ÖkoProfis Breitenfelder
Wer bin ich: gelernter Tischler, Familienmensch mit wunderbarer Frau und zwei tollen Kindern, selbstsicher, tolerant, innovativ, optimistisch, kontaktfreudig und weltoffen.

Was mache ich: erfolgreich selbstständig seit 32 Jahren, jährliche Weiterbildung in Schulungen und Seminaren, Leitung bzw. Mitglied in verschiedenen Kooperationsgruppen, Netzwerken, Gemeinschaften und Vereinen, ständige Erweiterung meiner Betriebe und Standorte.

Was kann ich: Alle Menschen auf gleicher Augenhöhe